Archiv der Kategorie: maximale

Bitcoin um 375% gestiegen, seit Peter Schiff versehentlich die genaue Unterseite genannt hat

Schiff gab jedem, der seinen Twitter-Account im März las, eine „maximale Gelegenheit“, um zu profitieren, sagt ein populärer Händler, da Bitcoin 17.000 Dollar übersteigt.

Der Preis von Bitcoin (BTC) erreichte seinen Tiefststand genau an dem Punkt, an dem der Goldbug Peter Schiff sagte, dass er weiter abstürzen würde – und die Befürworter erinnern ihn an seinen Fehler.

In einem inzwischen berüchtigten Twitter-Post, den Schiff Mitte März veröffentlichte, bemerkte der beliebte Händler „CryptoBull“, dass er versehentlich den Tiefststand von Bitcoin System und nicht den Höchststand genannt habe.

Schiff twittert „markiert genau das untere Ende“ für BTC

Schiff beklagte sich darüber, dass er den Zugang zu seiner Bitcoin-Brieftasche verloren hatte, aber dass das bald keine Rolle mehr spielen würde, weil BTC/USD weiter abstürzen würde.

„Mit dem Absturz von Bitcoin unter 4.000 Dollar fühle ich mich nicht mehr so schlecht, weil ich all mein Bitcoin verloren habe“, hieß es im Tweet.

„Bei der Geschwindigkeit, mit der meine verlorene Bitcoin an Wert verliert, wird der Unterschied zwischen Bitcoin und dem Fehlen von Bitcoin bald zu gering sein, um von Bedeutung zu sein.

Zu dieser Zeit handelte Bitcoin in der Nähe seines 2020-Tiefs von $3.600. Am Dienstag, acht Monate später, nahm CryptoBull kein Blatt vor den Mund, als die Anlage 17.000 $ erreichte.

„Dieser Tweet markierte den exakten Tiefpunkt, auch bekannt als Punkt maximaler Möglichkeiten“, schrieb er.

Bitcoin hat Gold im vergangenen Monat bei weitem übertroffen, wobei eine Divergenz zwischen den beiden Anlagen immer deutlicher zutage trat.

Angebotslücke droht groß

Bitcoin lag zum Zeitpunkt der Drucklegung um 375% über der „Spitze“ von Schiff und stellte damit die Allzeithöchststände von 2017 in Frage, inmitten neuer Prognosen, dass es danach weiter steigen würde.

„Seit Bitcoin vor einem Monat bei 11,4.000 $ lag, haben die Bergarbeiter an den Börsen durchschnittlich 11 BTC pro Stunde verkauft“, erklärte der Statistiker Willy Woo hinsichtlich der aktuellen Marktzusammensetzung, die die Gewinne antreibt.

„Im Vergleich dazu wurden an den Börsen 214 BTC pro Stunde abgestoßen. Das sind Nettoströme von Käufern über Verkäufer. Der Durchschnitt dieser Woche liegt bei 328 BTC pro Stunde“.

Wie Cointelegraph berichtete, spricht die einfache Gleichung von Angebot und Nachfrage eindeutig für eine weitere Aufwärtsentwicklung von Bitcoin, die dank der Nachfrage von Unternehmen wie PayPal, Square und dem Investmentriesen Grayscale zustande kommt.

Paxful, der Zahlungsabwickler von PayPal für seine Kryptowährungsfunktion, verzeichnete im vergangenen Monat einen Volumenzuwachs von 500%.